Premiere auf der Freilichtbühne

„Jümmer Arger mit Wotan“: Zum Wiehern komisch und herrlich makaber

Premiere auf der Freilichtbühne

„Jümmer Arger mit Wotan“: Zum Wiehern komisch und herrlich makaber

„Es ist nicht der Schleim der Schnecke, Dr. Kleinwort kriecht um die Ecke“, reimt Hannes Mattson (Lars Lorenzen, re.) über den Doktor und stellvertretenden Bürgermeister, den Willem Gohde (li.) spielt. - Fotos: Bruns
„Es ist nicht der Schleim der Schnecke, Dr. Kleinwort kriecht um die Ecke“, reimt Hannes Mattson (Lars Lorenzen, re.) über den Doktor und stellvertretenden Bürgermeister, den Willem Gohde (li.) spielt.
 

Daverden - Von Wiebke Bruns. Zum Wiehern komisch und mitunter herrlich makaber ist die Komödie „Jümmer Arger mit Wotan“, mit der am Sonnabend auf der Freilichtbühne in Daverden Premiere gefeiert wurde. Es gibt noch acht Vorstellungen bis zum 26. August und wer tierisch viel Spaß haben will, sollte das Theater unter freiem Himmel nicht verpassen.

„Willkommen auf der Freilichtbühne und auf dem Hof von Klara Epsen“, begrüßte Volker Penczek die Zuschauer noch gewohnt freundlich.

 

Kurz darauf war Schluss mit freundlich. Der Vorsitzende der Plattsnackers verwandelte sich in den hinterlistigen Investor Dr. Rainer Grimm. Der will sich in dem Dreiakter von Kirsten Akanho den Hof der Bestatterin und Antiquitätenhändlerin Klara Epsen (Heike Schmidt) unter den Nagel reißen, um ein Golf- und Erholungszentrum für Besserverdienende zu errichte. Doch die Rechnung hat er ohne Klara gemacht.

Unterstützung findet sie bei Grimms Ehefrau (Katrin Lange-Spreckels) und ihrem guten Freund Hannes Mattson (Lars Lorenzen).

 

Dieser „Flachland-Rilke“ hat zu jeder Gelegenheit den passenden Reim auf den Lippen. „Es ist nicht der Schleim der Schnecke, Dr. Kleinwort kriecht um die Ecke.“ Der Arzt und stellvertretende Bürgermeister, verkörpert von Willem Gohde, bietet unter anderem „diätische Hippo-Therapien für dicke Hamburgerinnen“ an und findet schnell Gefallen an Grimms Geschäftspartnerin, der vornehmen Gräfin Isolde, gespielt von Karin Sievers.

Die Premiere war schon nicht schlecht besucht, am Sonntag war die Freilichtbühne Daverden aber so richtig schön voll.
Die Premiere war schon nicht schlecht besucht, am Sonntag war die Freilichtbühne Daverden aber so richtig schön voll.

Eigentlich sind es vier Akte, aber am Ende wird nur einmal die Bühne abgedunkelt und was dann passiert, sorgt für das ganz große Gelächter.

Dass das jedes Mal so sein wird, darauf würde sicher auch der zockende Pastor in dem Stück (Johann Krüger) wetten. Nach seinem Geschmack war sicher das „Full House“ des hochgebauten Zuschauerbereichs der Waldbühne bei der Sonntagsvorstellung.

Die Premiere am Sonnabend war zwar auch gut besucht, aber es gab noch reichlich freie Plätze. Top war die Leistung bei beiden Vorstellungen – auf der Bühne und dahinter. Blumen gab es am Ende für die beiden Regisseure Brigitte Schönecker und Fritz-Henken.

Nicht zu sehen, außer als Bild an der Wand, bekommen die Zuschauer den Hengst Wotan. Sein Wiehern wird als Nächstes morgen Abend ab 20 Uhr zu hören sein. Weitere Aufführungen sind bis 26. August immer mittwochs, freitags und sonnabends ab 20 Uhr sowie sonntags ab 16 Uhr geplant. So Petrus will.

Erwachsene zahlen acht Euro, Kinder drei Euro und Familienkarten (zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder) gibt es für 22 Euro. Infos und Kartenreservierungen unter Telefon 0176/78682259.

Termine

Sa.  11.08.2018 - 20.00 Uhr (Premiere)

So.  12.08.2018 - 16.00 Uhr

Mi.  15.08.2018 - 20.00 Uhr

Fr.  17.08.2018 - 20.00 Uhr

Sa.  18.08.2018 - 20.00 Uhr

So.  19.08.2018 - 16.00 Uhr

Mi.  22.08.2018 - 20.00 Uhr

Fr.  24.08.2018 - 20.00 Uhr

Sa.  25.08.2018 - 20.00 Uhr

So.  26.08.2018 - 16.00 Uhr

 

Die Spieler

 

Klara Epsen ...........................................................................  Heike Schmidt

Hannes Mattson ....................................................................  Lars Lorenzen

Pastor Heinz Thomsen .........................................................   Johann Krüger

Isolde, Gräfin von Beerenstein ................................................  Karin Sievers

Sybille Grimm ..........................................................  Katrin Lange-Spreckels

Dr. Wolfgang Kleinwort ........................................................  Willem Gohde

Dr. Rainer Grimm ...............................................................   Volker Penczek

 

Regie ............................................................................  Brigitte Schönecker,

.................................................................................................  Fritz Henken
Souffleuse/Souffleur ............................... Heike Stegmann, Peter Hellwinkel

Technik .............................................................................  Edelfried Hennig

Bühnenbau .................................................  Rolf Rotermundt, Michael Jahn

Maske .................................................................................  Melanie Meyer

 

Zurück